Zum Hauptinhalt springen

Hochwasserschutz

Ardagger Markt liegt direkt an der Donau. Die Bewohner leben mit immer wieder auftretenden Hochwasserereignissen in unterschiedlicher Höhe. War man früher den Fluten praktisch schutzlos ausgeliefert, so gibt der 1979 fertiggestellte Hochwasserschutzdamm nun aber die Möglichkeit, sich effektiv gegen das Hochwasser zu wehren.

Der Hochwasserschutzdamm von Ardagger Markt zählt zu den größten Hochwasserschutzdämmen in Österreich entlang der Donau. Der Dammkörper ist ca. 1,6 km lang und bis zu 8 m hoch. Auf ihm führt die Bundesstraße B119 an Ardagger Markt vorbei.
Der Damm hat aber auch technisch Einiges zu bieten: Ein leistungsstarkes Pumpwerk mit Schleusenanlage ermöglicht den Abfluss oder das Abpumpen der Binnenwässer. Mehrere sogenannte Entlastungsbrunnen sorgen für einen kontrollierten Austritt des Wassers im Binnenbereich ohne Ausschwemmen des Untergrunds. Und die nach außen führenden Verkehrsflächen auf der Dammkrone können mit mobilen Dammelementen in Kombination mit einer Betonleitwand abgedichtet werden.

Der Betreiber des Hochwasserschutzdammes ist die Marktgemeinde Ardagger. Diese bedient sich im Einsatz- und Übungsfall aber der Feuerwehr, welche alle Geräte aufbaut und auch das Dammpumpwerk bedient. Der Sachbearbeiter Hochwasserschutz ist hier neben dem Feuerwehrkommando Ansprechpartner für die Gemeinde. Er ist seitens der Feuerwehr und in Abstimmung mit der Marktgemeinde auch für die Wartung der technischen Einrichtungen zuständig. Und er organisiert dazu die regelmäßigen Übungen um die Einsatzbereitschaft der Technik und der Mannschaft sicher zu stellen.

Neben den technischen Elementen des Hochwasserschutzes beschäftigt sich die Feuerwehr aber auch mit einsatztaktischen Themen wie z. B. der Erstellung von Einsatzplänen. Der Schulungsraum im Feuerwehrhaus wurde im Zuge des letzten Feuerwehrhausumbaus auch als Einsatzleitstelle für Katastrophenhochwässer ausgelegt.