Zum Hauptinhalt springen

Dieselaustritt auf der Donau bei Hößgang

|   News

Aufgrund eines Ölteppichs auf der Donau wird die FF Ardagger Markt zu zwei Einsätzen über die Sirene alarmiert:

Freitag, 30. Juli um 22:10 Uhr:
Mit der Alarmmeldung "lauter Knall hörbar- Siedlung stinkt nach Diesel - Polizei vermutet Unfall mit Schiff - Polizei in Anfahrt" wird die FF Ardagger Markt zu nächtlicher Stunde nach Hößgang zur Unterstützung der FF Neustadtl alarmiert. Beide Einsatzfahrzeuge samt Rettungsboot rücken innerhalb kürzester Zeit aus. Beim Eintreffen in Hößgang ist der Dieselgestank nach wie vor zu riechen. Als Ursache für den Dieselgestank wird eine Kollision eines Frachtschiffs mit der Insel Wörth vermutet. Aufgrund der Dunkelheit ist es jedoch nicht möglich, die Wasseroberfläche auf ausgetretenen Diesel zu kontrollieren. Die alarmierten Feuerwehren rücken daher wieder ein.

Samstag, 31. Juli um 8:11 Uhr:
Erneute Alarmierung, diesmal nach Freienstein. Wiederum rücken VORAUS und TANK Ardagger Markt mit dem Rettungsboot aus. In Hößgang wird das Rettungsboot zu Wasser gebracht und führt den Einsatzauftrag zur Kontrolle der Uferbereiche bis Freienstein durch. Ebenso werden die Teiche in Hößgang kontrolliert. Das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten ist ebenfalls vor Ort. Im Bereich bis Freienstein können nur mehr geringfügige Reste des Dieselaustritts festgestellt werden, wodurch keine Maßnahmen in diesem Bereich mehr gesetzt werden müssen. Donauabwärts im Bezirk Melk müssen jedoch Ölsperren errichtet werden.
Die FF Ardagger Markt rückt nach gut 2 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Alarmierte Feuerwehren im Einsatzabschnitt des Bezirks Amstetten:
. FF Neustadtl
. FF Stephanshart
. FF Ardagger Markt